Technologie-Upgrade für den Freizeitbereich

Dieser Beitrag ist wie folgt aufgeteilt:

    Erinnern Sie sich an die Zeit, als Freizeitfahrzeuge noch mit wenig Elektrik auskamen? Damals brauchte man nur ein Streichholz, um den Kocher anzuzünden. Kühlschränke schalteten sich über Piezozünder ein und hauptsächlich die Beleuchtung belastete die 12-Volt-Batterie. Diese Zeiten sind längst vorbei. Heute verfügen Camping- und maritime Anwendungen über zahlreiche Luxusfunktionen. Im Freizeitbereich wollen immer mehr Besitzer einen wohnlichen Komfort in ihren Wohnwagen und Booten schaffen. Aber die dafür notwendige steigende Anzahl von elektrischen Verbrauchern führt zu einem zusätzlichen Energiebedarf.

    Komfort braucht Energie

    Entspannt am Strand liegen und die Klimaanlage aus der Ferne steuern, im Winter die Heizung rechtzeitig hochdrehen und per App über den Ladezustand der Batterie auf dem Laufenden bleiben – smarte Reisemobile mit digitaler Vernetzung sind der neueste Trend im Campingbereich. Größere Bäder ohne klappbare Einrichtungsgegenstände erhöhen den Energieverbrauch der Wasserpumpe, während veraltete Gasanlagen und -behälter eine 12-Volt-Batterie erforderlich machen, wenn man abseits des Stromnetzes unterwegs ist.

    Zudem gibt es den DIY-Trend, bei dem Wohnmobile nach den Bedürfnissen der Nutzer angepasst oder komplett selbst gebaut werden. Die Innenausstattung der Wohnmobile reicht von einfachen Einbauten wie Betten und LED-Leuchten bis hin zu anspruchsvoller Einrichtung mit Fernseher und voll ausgestatteter Küche.

    Nicht anders als moderne Wohnwagen verfügen die heutigen Boote über eine immer größere Anzahl von Komfortfunktionen, mit denen das Leben auf hoher See so angenehm wie möglich gestaltet werden kann. Das Spektrum reicht von Klimaanlagen über Navigationselektronik bis hin zu den neuesten Kommunikationsgeräten. Durch diese Technik wird der Betrieb des Schiffes einfacher und sicherer, aber die Vorteile verlangen auch nach robusteren und zuverlässigeren Batterien, um den steigenden Stromverbrauch zu decken.

     

    Erweiterung des Sortiments

    Um diesem anhaltenden Trend auf dem Markt für Freizeitfahrzeuge gerecht zu werden, hat VARTA sein Angebot an Batterien für Freizeitanwendungen erweitert. Während die neue Professional Dual-Purpose AGM LA 210 selbst höchsten Ansprüchen gerecht wird, brauchen auch Boote und Wohnmobile mit moderatem Energiebedarf das richtige Produkt, um ihre beste Leistung zu bringen. Deshalb hat VARTA die Dual-Purpose-Reihe mit Hilfe der EFB Technologie weiterentwickelt.

    Die neue Professional Dual-Purpose EFB ist sowohl für Start- als auch für Deep-Cycle-Anwendungen im maritimen und Campingbereich konzipiert. Entwickelt für Standard-Wohnmobile, Wohnwagen und Boote mit grundlegendem Energiebedarf, ist sie durch die minimale Selbstentladung ideal für den saisonalen Einsatz und kurze Reisen ohne Zugang zum Stromnetz. Die EFB-Technologie unterstützt einen Ladezustand von bis zu 80 % mit dem Modell LED 95 und 50 % ab LED 190 und höher. Dies sorgt für eine bis zu doppelt so hohe Zyklenfestigkeit im Vergleich zu herkömmlichen Nassbatterien (bis zu 250 Zyklen bei 50 % Entladungstiefe).

    Die perfekte Wahl für jede Anwendung

    Eine Batterie für Freizeitanwendungen ist das Herzstück der elektrischen Anlage eines jeden Wohnwagens oder Motorbootes. Mit der Einführung der neuen Dual Purpose AGM LA 210 und der Dual Purpose EFB deckt das Professional-Sortiment von VARTA jeden möglichen Energiebedarf ab und bietet für jede Anwendung die richtige Batterie.