Warum brauche ich eine spezielle Batterie für die Start-Stopp-Automatik?

Dieser Beitrag ist wie folgt aufgeteilt:

    Für eine Autobatterie ist jeder Startvorgang mit einem hohen Energieaufwand verbunden. Um zuverlässig einen hohen Startstrom liefern zu können, muss sich eine Batterie in einem sehr guten Zustand befinden. Gerade bei modernen Fahrzeugen mit Start-Stopp-Automatik geht der Motor etliche Male während einer Fahrt aus. In diesen Phasen versorgt die Batterie alle elektronischen Verbraucher weiter mit Energie. Eine konventionelle Starterbatterie (SLI) ist für diesen Ladungsdurchsatz (also das ständige Ent- und Aufladen) nicht ausgelegt. Man könnte auch sagen, die Batterie bekommt in modernen Fahrzeugen einen gänzlich neuen Stellenwert zugesprochen.

    Aus diesen Gründen kommt nur eine Batterie, die speziell für die Start-Stopp-Technologie entwickelt wurde mit diesen erhöhten Anforderungen zurecht.

     

    Die Lichtmaschine lädt die Starterbatterie während der Fahrt

     

    In einem Auto ohne Start-Stopp-Automatik ist der Anlassvorgang in der Regel eine einmalige Sache. Während der Fahrt versorgt die Lichtmaschine die elektrischen Verbraucher wie Entertainmentsystem und Navigationsgerät, und so findet während der Fahrt bei funktionierendem Generator keine Entladung der Starterbatterie statt.

    Die Start-Stopp-Batterie wird doppelt belastet

     

    Anders verhält es sich bei Autos mit Start-Stopp-Technologie. Die Batterie wird während einer Fahrt durch die Stadt mit einer Reihe von Start- und Stopp-Perioden belastet. Steht das Fahrzeug mit ausgeschaltetem Motor an einer roten Ampel, verlangen elektrische Verbraucher wie Licht, Scheibenwischer, Radio oder Displays weiter nach Strom. Die Belastung steigt durch stetiges Ent- und Aufladen.
    Dabei sind vor allem Kurzstreckenfahrten für Batterien eine Herausforderung. Insbesondere bei älteren Batterien und im Winter sinkt die Ladungsaufnahme der Batterie, so dass eine ausreichende Wiederaufladung während der kurzen Fahrt nicht immer gewährleistet ist. Dies kann zu einer schleichenden Entladung der Batterie führen, so dass die Batterie irgendwann nicht mehr genug Energie hat, um den Motor zu starten. Aufgrund der besonderen Technologie bleibt der Innenwiderstand bei AGM-Batterien über die Lebensdauer deutlich niedriger als bei konventionellen Batterien – somit ist eine ausreichende Ladungsaufnahme auch über lange Zeit gewährleistet und Kurzstrecken mit vielen Stopp-Phasen sind für die AGM besser zu meistern.

     

    Drei Vorteile der AGM-Batterie

     

    Exzellente Kaltstart-Eigenschaften

    Die AGM-Batterie zeichnet sich durch einen hohen Kaltstartstrom aus. Sie setzt den Anlasser bei einem Kaltstart kraftvoll in Gang und verkürzt die Laufzeit des Anlassermotors. Dank der Zyklenfestigkeit einer AGM-Batterie lässt sich ein Motor mehrmals in kurzen Abständen ausschalten und wieder starten, ohne Schwierigkeiten beim erneuten Anlassen zu befürchten.

     

    Ausbalancierter Ladezustand

    Die AGM-Batterie wird bei neuen Fahrzeugen oft nicht nur vom Generator geladen, sondern auch von der  Bremsenergie-Rückgewinnung gespeist. Gewöhnliche Starterbatterien müssen dauerhaft im Vollladezustand gehalten werden, und können daher die aus der Rekuperation gewonnene Energie nicht aufnehmen. Die AGM-Batterie kann im Teilladebereich betrieben werden und bietet somit nach „oben hin“ ausreichend Kapazität, um die Energie, die beim Bremsen erzeugt wird, speichern zu können.

    Hohe Reservekapazität

    Die hohe Reservekapazität sichert die Stromversorgung für elektrische Komponenten aller Art. Die Zyklenfestigkeit der AGM-Technologie sichert die Stromversorgung der Komponenten bei gleichzeitiger Gewährleistung einer hohen Startleistung. Auch dann, wenn die Batterie nicht zu 100% vollgeladen ist, weil sie zum Beispiel elektronische Assistenten und dem Komfort dienende Verbraucher während eines Stopps versorgt, oder der Generator zeitweise zur Entlastung des Motors entkoppelt wird.

     

    Wissenswertes über die Start-Stopp-Technologie

     

    Das Start-Stopp-System benötigt eine Batterie mit moderner Technologie, denn eine gewöhnliche Starterbatterie ist nicht auf die erhöhten Anforderungen dieser Fahrzeuge ausgelegt.

    Die Architektur elektrischer System in modernen Fahrzeugen benötigt eine kompatible Batterietechnologie, um einwandfrei und dauerhaft zu funktionieren. Aus diesem Grunde müssen neue Batterien auch bei vielen Fahrzeugen „angemeldet“ werden – das Batterie-Management-System (BMS) muss wissen, welche Batterie im Fahrzeug verbaut ist, um das volle Potential ausschöpfen zu können. Wird eine falsche Batterie im Fahrzeug verbaut oder nicht korrekt registriert, kann dies zu einem frühzeitigen Batterieverschleiß und einer erneuten Panne führen.

     

    Daher gehört in ein Fahrzeug mit Start-Stopp-Automatik ausschließlich eine EFB-oder AGM-Batterie. Hat das Fahrzeug bereits eine AGM-Batterie verbaut, so ist diese in jedem Fall durch eine AGM-Batterie zu ersetzen.